Ehe für alle!

Eines steht heute, am 30.6.17 fest: Die Ehe für alle kommt! Es regnete Konfettis im Bundestab!

Ehe für alle – der Bundestag stimmte ab!

Mit großer Mehrheit hat der Bundestag abgestimmt für die Schwulen und Lesben. Einer der Vorkämpfer, Volker Beck, wurde mit Glitzerschnipseln bestreut, nachdEhe für alle kommtem das eindeutige Ergebnis fest stand! Das war sensationell im sonst doch sehr konservativen Bundestag – ein ganz besonderer Tag! Diese Debatte lief jahrelang erfolglos bei den Abgeordneten, doch an diesem Freitag dem 30.6.17 ist der Weg für eine homosexuelle Eheschließung frei. Dadurch sind alle homosexuellen Partnerschaften nun rechtlich vollkommen gleichgestellt mit der Ehe.  Die Kanzlerin, Angela Merkel, hatte diese Frage als „Gewissensfrage“ noch deklariert. Das nahm die SPD beim Wort und drückte ohne jegliche Rücksicht auf den Koalitionspartner die Entscheidung durch. Es wurden insgesamt 623 Stimmen abgegeben, 393 Stimmen waren für die Ehe für alle, 226 Stimmen waren gegen die Ehe für alle. Es gab vier Enthaltungen.

Was genau bedeutet die Entscheidung „Ehe für alle“?

Bisher war es so geregelt, dass homosexuelle Partnerschaften ihre Beziehung nur amtlich eintragen lassen durften, jedoch nicht heiraten durften. Die Ehe für alle ändert das nun! Der entscheidende Unterschied ist nun, dass diese homosexuellen Paare nun auch Kinder adoptieren dürfen. Es wäre jedoch noch möglich, dass das Gesetz „Ehe für alle“ noch vor dem Bundesverfassungsgericht landet. Da es sich um eine regelrechte Verfassungsänderung handelt, wird alles noch geprüft. Der Justizminister Heiko Maas sieht das nicht so.

Wie lief die Debatte „Ehe für alle“ im Bundestag?

Ein sehr emotionales Thema! Doch die Debatte verlief ruhig und sachlich und mit Respekt. Viele Redner im Bundestag von verschiedenen Parteien sprachen von einer historischen Wahl. Volker Kauder lehnte die Ehe für allEhe für allee ab. Jan-Marco Luczak stimmte mit Ja. Die Kanzlerin folgte, wie so oft, dem Geschehen relativ teilnahmslos. Sie stellte sich danach vor die Presse. Angela Merkel stimmte gegen die Ehe für alle. Sie sieht die Ehe als etwas, das nur zwischen Mann und Frau stattfinden kann. Für eine Adoption von Kindern sei sie jedoch. Der Artikel 6 aus dem Grundgesetz jedoch sage, dass die Ehe nur für Mann und Frau sei.
Wie sehr sich sicher die homosexuellen Paare in Deutschland heute freuen! Sicher gibt es spontane „Ehe für alle – Feste“ auf denen die gleichgeschlechtlichen Paare diese Entscheidung mit einem Glas Wein feiern. Zurecht! Nach so langen Jahren Kampf für eine Ehe, die alle Menschen führen dürfen, war diese Entscheidung nach der Meinung vieler Homosexueller längst fällig. Eine Entscheidung, die das Leben vieler gleichgeschlechtlicher Paare verändert. Eine Entscheidung, die zwar von der Kanzlerin nicht unterstützt wurde, doch das hatte keinen Einfluss. Die Mehrheit im Bundestag sagte Ja!

Merken

Merken

Merken

Merken

Leave a Response